Parkplatz-Studie 2018: So viel kostet das Parken an den deutschen Flughäfen.

Parkplatz-Studie 2018: Parkpreise an deutschen Flughäfen

Millionen Deutsche suchen jedes Jahr nach einem günstigen Parkplatz am Flughafen. In unserer großen Parkplatz-Studie 2018 haben wir die Parkpreise der größten deutschen Flughäfen untersucht und sind auf teils überraschende Ergebnisse gekommen.


In unserer Erhebung vergleichen wir die Preise der offiziellen Parkhäuser und Parkflächen mit denen von alternativen Parkplatz-Anbietern, die sich rund um die Flughäfen befinden. Wir haben drei Zeiträume untersucht, die ein gutes Gesamtbild aufzeigen:

  1. Die spontane Buchung etwa drei Tage im Voraus, Ende Dezember 2017
  2. Die mittelfristige Buchung etwa drei Monate vor Abflug, zu den Osterferien 2018
  3. Die langfristige Buchung sechs Monate vor der Reise, in den Sommerferien 2018
Alle Parkplatz-Preise als PDF

Extreme Preisunterschiede an deutschen Flughäfen

Wir können an dieser Stelle schon vorwegnehmen: Die Preise an den deutschen Airports variieren extrem. So können die Parkplatzpreise sogar bei Urlaubern für die Wahl des Abflughafens entscheidend sein.

Ein weiteres Problem: Im Laufe von wenigen Stunden oder Tagen können die Parkgebühren ohne jegliche Transparenz besonders bei offiziellen Parkhäusern deutlich steigen oder sinken. Besonders bei kurzfristigen Parkplatzbuchungen können günstige Stellplätze von einer Minute auf die nächste ausgebucht sein und dann nur noch die teureren Parkplätze zur Verfügung stehen.

Ob die nächste Reise ein echten Schnäppchen oder zum finanziellen Desaster wird, hängt vor allem vom Zeitpunkt Ihrer Parkplatzreserveirung ab. Wie Sie hohe Kosten vermeiden können, erläutern wir anhand unserer Erhebung.

Viel Platz und überdacht: Für ein vergleichbares Parkhaus in der Nähe der Flughafen-Terminals werden teilweise dreistellige Beträge für eine Woche fällig. Foto: Pixabay
Viel Platz und überdacht: Für ein vergleichbares Luxus-Parkhaus in der Nähe der Flughafen-Terminals werden teilweise über 200 Euro pro Woche fällig. Foto: Pixabay

Der größte Fehler: Kurzzeitparken

Kurzzeitparkplätze werden aus zweierlei Gründen genutzt. Sie bringen jemanden zum Flughafen oder Sie haben es sehr eilig.

Am Flughafen Berlin-Tegel zum Beispiel werden seit 2017 ganze 12 Euro pro Stunde ab der ersten Minute fällig. In Düsseldorf sind es 9 Euro, also immerhin 25 Prozent weniger. Die meisten größeren Airports bewegen sich in etwa dieser Preisklasse. Alles in allem eine teure Angelegenheit, um sich von den Liebsten zu verabschieden.

Der einzige größere Flughafen in Deutschland, an dem Kurzzeitparken für eine Stunde kostenlos ist, ist der Stuttgarter Airport.

Am schlimmsten trifft es die, die in der Eile ihren Wagen notgedrungen oder versehentlich auf einem Kurzzeitparkplatz abstellen. Auch hier ist Berlin-Tegel einsame Spitze: Für 24 Stunden werden auf dem Kurzzeit-Parkplatz satte 140 Euro berechnet. Bei einem zehntägigen Urlaub würden also 1.400 Euro an Parkplatzgebühren zusammenkommen. Wer seinen Wagen hier abstellt, würde sich mit Sicherheit über den Abschlepper freuen, der im Zweifelsfall günstiger kommt als der teure Kurzzeitparkplatz.

Die Parkkosten der 15 größten Airports in Deutschland untersucht

Die gute Nachricht ist: Als Langzeitparker am Flughafen zahlt man nirgendwo 140 Euro für einen Tag. Aber das Parken am Flughafen kann dennoch astronomisch teuer werden. Bereits im Laufe des Jahres 2017 haben wir mehrfach die Preise für das offizielle Parken an den deutschen Airports erhoben. Einsamer Rekordhalter war im vergangenen Jahr der Flughafen Düsseldorf. Dort konnte das Parken auf einem offiziellen Stellplatz für 15 Tage - eine Woche vor Abflug gebucht - im schlimmsten Fall bis zu 501 Euro (Preis vom 28. November 2017) im Premium-Parkhaus "P3" direkt am Terminal kosten. An keiner anderen Destination in Deutschland kann das Abstellen des Wagens so teuer werden. Aber auch an den anderen großen Airports wie etwa dem Flughafen München oder dem Flughafen Frankfurt am Main kommt man bei kurzfristiger Buchung, wenn die günstigen Parkflächen ausgebucht sind, auf den offiziellen Stellplätzen leicht in den dreistelligen Bereich.

In unserer Erhebung wurde abermals der Düsseldorf Airport Spitzenreiter bei den maximalen Kosten für einen Stellplatz. 366 Euro muss man hier schlimmstenfalls für 15 Tage im Parkhaus "P3" berappen. Auf Platz 2 folgt Frankfurt in der dortigen Garage "P4" mit 240 Euro maximalen Kosten. München wurde dritter. Hier kostet der teuerste Parkplatz 235 Euro, wenn man seinen Wagen in "P20" abstellt. Der Flughafen Berlin-Tegel wiederum bietet gar keine variablen Preise und auch keine Reservierungsmöglichkeit auf seiner Website. Fluggäste müssen hier auf gut Glück zum Flughafen fahren und darauf hoffen, dass es noch Stellplätze auf den drei großen Parkplätzen P1, P3 oder P5 gibt. In den offiziellen Parkhäusern des Flughafens werden für einwöchige oder zweiwöchige Aufenthalte ab 139 Euro aufwärts berechnet. Auch die Flughäfen Hamburg und Stuttgart bieten kaum offizielle Schnäppchen-Parkplätze. Wer hier günstig parken möchte, sollte viele Monate im Voraus buchen oder auf einen alternativen Anbieter ausweichen.

Preisbeispiele für spontan buchende
Auszug der Preise für "spontan buchende im Dezember 2017". Gesamte Preiseerhebung als PDF

Parken am Flughafen kann sehr teuer werden

Ganz deutlich lässt sich erkennen: Das Parken an den großen deutschen Flughäfen ist teuer. Zwar gibt es an den meisten Flughäfen auch günstigere Angebote, um diese wahrnehmen zu können, muss man aber oftmals sehr frühzeitig buchen und bereit sein, seinen Wagen unter Umständen nicht überdacht und weit entfernt von den Terminals abzustellen. Von einer Überwachung fehlt dort oft jede Spur. Das "Holiday Parking" am Flughafen Frankfurt zum Beispiel liegt laut Flughafenangaben sieben Kilometer vom Terminal entfernt - deutlich weiter als viele der alternativen Parkplätze. Nach wie vor gilt an den meisten Flughäfen: Je näher am Terminal, desto teurer ist der Parkplatz.

Aber es geht auch günstig: Am Flughafen Dresden bezahlen Frühbucher für einen offiziellen Langzeitparkplatz im günstigsten Fall nur 15 Euro zuzüglich einer Bearbeitungsgebühr von 5 Euro. Ein günstigeres offizielles Angebot eines Flughafens konnten wir deutschlandweit nicht finden. Allerdings können auch diese Stellplätze Wochen im Voraus ausgebucht sein.

Flughafen München: Rund um den bayrischen Airport gibt es reichlich alternative Anbieter mit günstigen Preisen. Foto: Pixabay
Flughafen München: Rund um den bayrischen Airport gibt es reichlich alternative Anbieter mit günstigen Preisen. Foto: Pixabay

Alternative Anbieter von Parkplätzen in Flughafennähe häufig günstiger

Weil die Preise für das Parken am Flughafen an vielen Standorten in Deutschland sehr hoch sind, haben sich rund um die Flughäfen zahlreiche alternativen Parkplätze in der Nähe zu den Airports angesiedelt. Diese alternativen Flughafenparkpläze stehen im Hinblick auf Qualität und Sicherheit den offiziellen Parkplätzen häufig in nichts nach oder sind sogar noch besser. Jeder Parkplatz verfügt über eigene Shuttlebusse, die immer im Parkpreis inklusive sind. Die Stellplätze sind oft sogar videoüberwacht und personell besetzt. Zudem bieten diese Unternehmen oft zusätzliche Services wie das Valet-Parken an, bei dem der Wagen direkt am Terminal abgeholt wird. Auch eine Fahrzeugreinigung nehmen viele Reisende gerne in Anspruch.

Die Preise für die alternativen Parkplätze liegen größtenteils deutlich unter den Kosten der offiziellen Flughafen-Parkhäuser. In allen getesteten Fällen sind die alternativen Stellplätze günstiger im Bezug zum Flughafen-Parkhaus gewesen. Fast immer gewinnen die Alternativen auch den Vergleich zwischen den unüberdachten Holiday-Parkplätzen der großen Flughäfen.

Die durchschnittliche maximale Ersparnis gegenüber den Parkhäusern beträgt bei kurzfristiger Buchung im Durchschnitt aller Flughäfen 71 Prozent bei acht Tagen Parkdauer und immerhin 68 Prozent bei 15 Tagen. Die größte prozentuale Ersparnis war bei spontaner Buchung an den Flughäfen Düsseldorf und Stuttgart mit bis zu 87 Prozent möglich. Die kleinste maximale Ersparnis bei einem alternativen Anbieter lag in Bremen bei immerhin noch 49 Prozent für acht Tage Parken (bei 15 Tagen 43 Prozent). Man zahlt dort beim alternativen Anbieter etwa 36 Euro, während bei der Onlinebuchung des offiziellen Parkplatzes "P2" mit 71 Euro fast die doppelte Gebühr fällig wird.

Unsere Erhebung hat ergeben, dass selbst im ungünstigsten Fall die Ersparnis gegenüber dem Parkhaus des Flughafens bei alternativen Anbietern im zweistelligen Prozentbereich liegt. Am Flughafen Frankfurt am Main beispielsweise kostet bei kurzfristiger Buchung der alternative Parkplatz für 15 Tage nur 44 Euro im Vergleich zu 59 Euro auf dem offiziellen "Holiday Parking" Stellplatz, der sich sieben Kilometer von Flughafen entfernt befindet. Selbst hier würden Urlauber beim alternativen Anbieter noch 25 Prozent der Kosten einsparen können. Das größte alternative Schnäppchen konnten wir spontan in Stuttgart machen: Dort kostete eine Woche alternatives Parken nur 19 Euro gegenüber 68 Euro für den günstigsten offiziellen Parkplatz "P0" direkt am Flughafenn - eine Ersparnis von 72 Prozent.

Frühbuchervorteile gewinnen immer!

In unserer großen Erhebung haben sich die Preise für das Parken auf den offiziellen und alternativen Stellplätzen als sehr stabil erwiesen. Selbst wer drei Monate im Voraus bucht, erhält in vielen Fällen grundsätzlich ähnliche Tarife wie bei einer Buchung kurz vor dem Abflug. Die Preisgestaltung ist hierbei über alle großen Flughäfen in Deutschland sehr stabil. Die starken Preisschwankungen, die sich gleichzeitig beobachten lassen, entstehen aufgrund der begrenzten Verfügbarkeit. Der große und entscheidende Vorteil für Frühbucher liegt eben in der begrenzten Anzahl wirklich günstiger Parkplätze. Schon drei Monate im Voraus gab es an einigen besonders beliebten alternativen Parkplätzen nur noch wenige Restplätze. Ähnlich sieht es bei den offiziellen Stellplätzen aus.

Besonders die Zeiten der Schulferien sind hier aufgrund großer Nachfrage betroffen. Wer kurz vor Abflug einen Parkplatz am Flughafen München, Frankfurt oder Düsseldorf bucht, muss in vielen Fällen damit rechnen, dass die erschwinglichen Urlauberparkplätze nicht mehr zur Verfügung stehen. Besonders an den hochfrequentierten Airports sind die günstigen Stellplätze ein rares Gut. In unserem Testzeitraum vor und nach Weihnachten, in dem wir versuchten, drei Tage vor Abflug spontan zu buchen, waren viele der günstigen offiziellen Parkplätze nicht verfügbar. In unserem Beispiel hätte man an vielen Flughäfen deutlich im dreistelligen Bereich gelegen. Und auch einige der günstigsten, alternativen Parkplätze waren bereits nicht mehr verfügbar. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, sollte sich deshalb rechtzeitig seinen Stellplatz in Flughafennähe sichern - unabhängig davon, ob er einen alternativen oder offiziellen Stellplatz wählt. Selbst jetzt gibt es für die Osterferien und Sommerferien auf einigen der günstigen Flughafenstellplätze - egal ob offiziell oder alternativ - nur noch Restplätze für diese stark nachgefragten Zeiträume.

Am Flughafen Frankfurt am Main lässt sich recht günstig parken – wenn man rechtzeitig online bucht! Foto: Pixabay
Am Flughafen Frankfurt am Main lässt sich recht günstig parken – wenn man rechtzeitig online bucht! Foto: Pixabay

Testergebnis: Parkplätze am Flughafen rechtzeitig online reservieren!

Parken am Airport wird auch im Jahr 2018 enorm teuer werden. Wer nicht aufpasst, zahlt schnell den Preis einer Pauschalreise für das Abstellen seines Wagens. Das laut unserer Erhebung teuerste offizielle Flughafen-Parkhaus in Deutschland ist "P3" am Flughafen Düsseldorf. Dort muss für eine Woche bis zu 202 Euro gezahlt werden und für 15 Tage 366 Euro. Zu Ferienzeiten und anderen Stoßzeiten kann der Preis für zwei Wochen sogar bis auf 501 Euro klettern (Preis vom 28. November 2017). Wie sich in unserer großen Übersichtstabelle zeigt, sind alternative Flughafen-Parkplätze meist günstiger und bieten eine vergleichbare Leistung. Sie punkten sogar in Sachen Sicherheit und Komfort, je nach Auslegung.

Bei unserem Test ist besonders aufgefallen, dass die Preisgestaltung einiger offizieller Parkhäuser sehr undurchsichtig ist und sich von Stunde zu Stunde ändern kann. Günstige Parkhäuser sind dann plötzlich nicht mehr verfügbar. Zudem wird selten deutlich, wieviele Restplätze es noch zu einem bestimmten Preis gibt. Man hätte erwarten können, dass Flughäfen einen expliziten Frühbucherrabatt für die Parkhäuser anbieten. Den gibt es meist nicht, die Preise werden im Zeitverlauf selten günstiger. Einige offizielle Parkplatz-Websites von Airports sortieren die Parkhauspreise außerdem so, dass die teuersten Parkhäuser besonders prominent dargestellt werden und nach den günstigeren Stellplätzen erst gesucht werden muss. Dies ist uns besonders bei der Onlinebuchung am Flughafen Nürnberg aufgefallen. Dort musste man erst einmal deutlich nach unten scrollen, um die preiswerteren Angebote zu sehen.

Die großen deutschen Flughäfen wie München, Frankfurt am Main und Düsseldorf, aber in besonderem Maße auch etwa Köln-Bonn bieten zudem Online-Rabatte. München beispielsweise hebt die Parkhäuser "P1/P8" und "P26" aktuell als besonderes Online-Angebot hervor. Wie groß die Ersparnis gegenüber der Buchung vor Ort ist, wird hieraus jedoch nicht deutlich. In Köln-Bönn wiederum werden Stellplätze kurzfristig transparent als "Special Deal" angeboten. Der Preis sinkt etwa bei der Online-Buchung im Parkhaus "P2" von 79 auf 55 Euro. Das heißt allerdings im Umkehrschluss: Vor Ort wird teilweise ein deutlich höherer Preis bei den offiziellen Anbietern fällig. Zudem ist bei Buchung vor Ort nicht garantiert, dass das Parkhaus überhaupt noch frei ist. Eine spontane Parkplatzeinfahrt ist deshalb absolut nicht empfehlenswert und kann Urlauber teuer zu stehen kommen.

Frühbuchervorteile und Sparpotential entsteht beim Parken am Flughafen also vor allem durch rechtzeitiges Buchen. Hier gilt uneingeschränkt die alte Weisheit: „Wer zuerst kommt, malt zuerst!“ Im Zeitverlauf können die günstigen Parkplatz-Kategorien wegfallen. Denn immer, wenn eine bestimmte Kategorie ausgebucht ist, ist üblicherweise nur noch die nächst teurere verfügbar. Wer den Wagen während seiner Reise am Airport abstellen möchte, sollte als Teil seiner Reisebuchung die Vorbestellung des Parkplatzes direkt miteinbeziehen.

Wer frühzeitig seinen Parkplatz online reserviert, bekommt garantiert immer den besten Preis, egal ob offizieller oder alternativer Parkplatz.

Von Sascha Tobias Tegtmeyer

*Alle Preise für die offiziellen Parkhäuser am Flughafen und für die alternativen Anbieter wurden zwischen dem 15. Dezember 2017 und 05. Januar 2018 abgerufen. Viele der Preise sind höchst variabel und können sich je nach Buchungsvorraussetzungen jederzeit ändern.